Wie Großvater den Krieg verlor (gebundenes Buch)

schoellers_buecherzettel_banner.png

Liebe Kundinnen und Kunden,

wie jedes Jahr haben wir einen Bücherzettel mit 24 Empfehlungen für Sie zusammengestellt, den Sie ab jetzt auch hier auf unserer Homepage finden:

Weihnachtsempfehlungen 2017

Alle aufgelisteten Titel haben wir im Laden vorrätig.
Wir freuen uns auf Ihren Besuch!

ISBN/EAN: 9783944153421
Sprache: Deutsch
Umfang: 352 S.
Format (T/L/B): 2.8 x 18 x 12.2 cm
Einband: gebundenes Buch
22,00 €
(inklusive MwSt.)
Lieferbar innerhalb 24 Stunden
In den Warenkorb
Ein 5-jähriger Knabe, seine Großväter, lange gemeinsame Spaziergänge: Detailliert schildern die beiden Ottos dem Nachkömmling ihre Erinnerungen. An die eigene Kindheit und Jugend, die Familie, an Mama und Papa, die damals noch klein waren. Und an den Krieg. Diese Erinnerungen - zum Teil belustigend, zum Teil grausam - brennen sich in das Gehirn des Knaben. Und verwandeln sich dort in ein ganz eigenes, kinoformatiges Epos. "Wie Großvater den Krieg verlor" beschreibt aus ganz persönlicher Perspektive den Kosmos einer deutschen Großfamilie aus Schwaben vom Beginn des letzten Jahrhunderts bis in die 1960er Jahre hinein. Authentisch, mitreißend und tragikomisch lenkt Gerdt Fehrle den Blick dabei auf die Verzweiflung und Verwundbarkeit, aber auch auf den Mut, den Humor und den Überlebenswillen all jener, die in der ,guten alten Zeit' gelebt und die Grauen des Krieges miterlebt haben. Und selbst im Extremen dem Leben noch ein Stückchen Würde und Menschlichkeit abtrotzten. Fehrle zeigt deutlich, wie der Krieg das Leben von Menschen und Familien über Generationen hinweg verändert - auch das der ,Kriegsenkel'. Bis heute.
Gerdt Fehrle, wurde 1961 in Stuttgart geboren und studierte Deutsche Literatur und Philosophie an der Universität Konstanz. Zunächst als Redakteur, PR-Berater und Texter tätig, gründete er 1998 die PR-Agentur Prospero, 2012 den Louisoder-Verlag. Fehrle lebt und arbeitet in München und auf der Schwäbischen Alb. Im selben Verlag erschienen: "Und nachts fluten sie die Straßen" (2013) sowie "Unter uns das stille Land" (2015).