0

Der Putsch gegen Gorbatschow und das Ende der Sowjetunion

45,00 €
(inkl. MwSt.)

Lieferbar innerhalb 1 - 2 Wochen

In den Warenkorb
Bibliografische Daten
ISBN/EAN: 9783412222307
Sprache: Deutsch
Umfang: 501 S., 34 s/w Fotos
Format (T/L/B): 3.5 x 23.5 x 16.4 cm
Einband: gebundenes Buch

Beschreibung

August 1991: Panzer auf Moskaus Straßen, Ausnahmezustand, der sowjetische Staatspräsident unter Hausarrest. Der Putsch am 19. August markiert das Ende der Ära Gorbatschow und den von da an nicht mehr aufzuhaltenden Untergang der Weltmacht Sowjetunion. Diese Zäsur in der russischen Nachkriegsgeschichte konnte mangels solider Quellen bisher nicht verlässlich und umfassend untersucht werden. Das Buch von Ignaz Lozo schließt diese Lücke. Der Russlandexperte und ehemalige Moskau-Berichterstatter hat zahlreiche Dokumente ausgewertet, die in Russland offiziell als Staatsgeheimnisse deklariert sind, und mehr als 30 Zeitzeugen befragt, darunter ehemalige Putschisten und Michail Gorbatschow selbst. War der sowjetische Präsident, wie oft behauptet, selbst einer der Verschwörer oder zumindest stiller Mitwisser? Lozos spannend geschriebenes Buch, das in Kürze auch als Übersetzung in Russland erscheint, legt die Hintergründe des Putsches dar, erläutert die Ursachen für sein Scheitern, zeigt die politischen Folgen auf und fragt nach Gorbatschows politischer Mitverantwortung. Ein historisch-politisches "Aufklärungsbuch" im besten Sinne!

Autorenportrait

Ignaz Lozo, promovierter Osteuropahistoriker und ehemaliger Russlandkorrespondent, ist ein führender Experte zu Michail Gorbatschow und zu Russland. Er arbeitet beim ZDF als Autor von Dokumentarfilmen, produzierte unter anderem die Dokumentationen "Der Untergang der Sowjetunion", "Michail Gorbatschow - Weltveränderer und Privatmann" oder "Poker um die deutsche Einheit - Wurde Russland in der NATO-Frage getäuscht?". Michail Gorbatschow hat in seiner in Russland erschienenen Publikation "Gesammelte Werke" ausführlich aus Lozos Buch zum Putsch zitiert.